Klimaschutz, Technologie

CO2-Ausstoß gefährdet Klimaziele

Die Pariser Klimaziele können nur mehr mit drastischen Schritten erreicht werden. Nach einer Studie der University of California unter der Leitung von Steven Davis ist der weltweite Ausstoß von Kohlendioxid um 200 Prozent zu hoch.


Pariser Klimaziele

Die 2015 in Paris vereinbarten Klimaziele sehen vor, den Temperaturanstieg auf deutlich unter zwei Grad im Vergleich zum Beginn des Industriezeitalters zu begrenzen. Genauer wurde beschlossen, dass die Erderwärmung möglichst unter 1,5 Grad beträgt.

195 Länder erstmals auf ein allgemeines, rechtsverbindliches weltweites Klimaschutzübereinkommen geeinigt:

  • ein langfristiges Ziel, den Anstieg der weltweiten Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2 °C gegenüber vorindustriellen Werten zu begrenzen;
  • das Ziel, den Anstieg auf 1,5 °C zu begrenzen, da dies die Risiken und Folgen des Klimawandels deutlich vermindern würde;
  • Anstrengungen dahingehend, dass die weltweiten Emissionen möglichst bald ihren Gipfel überschreiten, wobei den Entwicklungsländern hierfür mehr Zeit eingeräumt wird;
  • rasche nachfolgende Emissionssenkungen auf Grundlage der besten verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Die Jahre 2015 bis 2018 waren der Weltwetterorganisation zufolge die vier wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen im 19. Jahrhundert. Geht es weiter wie bisher, leben die Menschen Ende dieses Jahrhunderts wohl in einer gut drei Grad wärmeren Welt.

Klimaziele

Die Folgen der Erwärmung

Die Folgen sind kaum absehbar schon eine Erwärmung um 1,5 Grad hat dramatische Auswirkungen auf Meeresspiegel, Artenvielfalt, Ernten und Wasserversorgung in vielen Regionen.

Der Klimawandel betrifft die Existenz der gesamten Menschheit, ihre Gesundheit und Ernährung. Er vernichtet Äcker auf Dauer, lässt Wasser versiegen, Tiere und Pflanzen aussterben. Er verändert Ökosysteme, die sich in Zehntausenden von Jahren entwickelt haben.

Greenpeace e. V.

Die absehbaren Folgen der Klimaerwärmung im Überblick:

Polare Eiskappen schmelzen – Die mit Eis bedeckte Meeresfläche am Nordpol ist in den letzten Jahrzehnten um 10% geschrumpft. Die Eisdecke am Südpol bereits instabil.


Der Meeresspiegel steigt – In den letzten 100 Jahren ist der Meeresspiegel um 25cm gestiegen. Bis zum Jahr 2100 wird ein Anstieg um 88cm prognostiziert, dadurch wären in Europa ca. 70 Millionen Menschen in Küstenregionen gefährdet.


Die Gletscher schmelzen – Im Jahr 2050 sollen rund 75% der Gletscher in den Schweizer Alpen verschwunden sein.


Pflanzen und Tiere bedroht – Die Klimaerwärmung führt dazu, dass ein Drittel der Tier- und Pflanzenarten auf der Erde bis 2050 ausstirbt.


Krankheiten breiten sich aus – Durch den Temperaturanstieg können sich Tropenkrankheiten wie z.B. Malaria über größere Gebiete ausbreiten. Schätzungen zufolge sind bei einem Temperaturanstieg von 2 Grad Celsius 210 Millionen Menschen betroffen.


Trinkwasserknappheit – Steigt die Temperatur weltweit um 2,5 Grad Celsius haben bis zu 3,1 Milliarden Menschen nicht mehr ausreichend Wasser zur Verfügung.

Mehr dazu in einem Beitrag von ORF-science.


Der Weg zu den Klimazielen

Um das 1,5-Grad-Ziel mit eine Wahrscheindlichkeit von 66% erreichen zu können dürfen laut dem Weltklimarat nur noch 420 Gigatonnen CO2 weltweit in die Atmosphäre abgegeben werden. Der globale Ausstoß liegt derzeit bei 658 Gigatonnen, zählt man geplante und im Bau befindliche Industrieanlagen dazu werden rund 846 Gigatonnen prognostiziert.

Um die Klimaziele überhaupt noch erreichen zu können müssten bestehende Kraftwerke und Industrieanlagen früher stillgelegt werden. Alternativ könnten veraltete Anlagen mit Technologien nachgerüstet werden, um Kohlendioxid (CO2) gar nicht erst auszustoßen. Emissionen könnten auch ausgeglichen werden, indem das Kohlenmonoxid aus der Atmosphäre geholt werde. Dise Technologien sind aber bisher noch nicht im Alltag einsetzbar.


CO2-Steuer für die Klimaziele

Wie bereits schon berichtet könnte eine „CO2-Steuer“ die Einhaltung der Klimaziele realisieren. Höhere Ausstöße von Kohlendioxid werden durch die Steuer „bestraft“. Verursacht man wenig bis kein CO2 so wird dies durch die „CO2-Steuer“, bzw. durch eine Steuererleichterung, belohnt. Alle Details zur CO2-Steuer findest du in diesem Beitrag.


Sharing is caring!

Author


Avatar

Christoph Buchinger

Blogger & Gründer des EnergiesparBlog´s